3. Bereich des Lernens

Als Schulträger schaffen wir Salvatorianer – im Zusammenwirken mit dem Verein der Freunde und Förderer – die Voraussetzungen, die effektives Lernen fördern. Beispielhaft seien genannt:

Eine gute multimediale Ausstattung garantiert noch keinen guten Unterricht, erleichtert und ermöglicht ihn aber. Durch die in letzter Zeit ständig verbesserte Ausstattung unserer Schule z. B. im Bereich der Fachräume Biologie und Chemie bestehen gute Gestaltungsmöglichkeiten für abwechslungsreiche, aktuelle und anschauliche Unterrichtsformen. Die Vernetzung der gesamten Schule, die geplante Ausstattung der gesamten Schülerschaft mit Ipads und ein moderner Informatikraum gewährleisten einen zeitgemäßen und mediengestützten Unterricht. Des Weiteren ermöglicht eine gut bestückte Schülerbibliothek mit englischsprachiger Abteilung den Schülerinnen und Schülern selbstständiges, eigenverantwortliches Lernen.

Wir Lehrer nehmen innerhalb unseres Schulprofils gemeinsam mit allen am Schulleben Beteiligten die ganzheitliche Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler in den Blick und fördern sie durch ein differenziertes Bildungsangebot. Wir ermöglichen mit vielfältigen Akzenten in allen Bereichen eine individuelle, neigungsbezogene Schwerpunktsetzung der Schülerinnen und Schüler.

Fachliche Bildung ist ein zentraler Bestandteil des schulischen Lebens, auch wenn sich Schule heute zweifellos nicht darin erschöpft. Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern ein umfangreiches Fachangebot.

Dazu gehören

  • die Möglichkeit vier Fremdsprachen zu erlernen (Englisch ab 5, Französisch und Latein ab 6 bzw. 8 sowie Spanisch im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft)
  • die freie Sprachenwahl in Klasse 6 (Französisch/Latein)
  • ein Förderkonzept, das von der Klasse 5 an eine möglichst individuelle Förderung schwächerer Schülerinnen und Schüler in den Fächern Mathematik und Englisch gewährleistet. Hinzu kommt das Angebot „Schüler helfen Schülern“, das sich an ältere Schüler richtet.
  • die verlässliche Einrichtung von Kursangeboten im Bereich der Grund- und Leistungskurse
  • Leistungskurse im sprachlichen Bereich
  • Leistungskurse im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich
  • Leistungskurse im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich
  • Grundkurse decken alle wesentlichen Fächer eines Gymnasiums ab und bieten auch im künstlerisch-musischen Bereich attraktive Angebote: Musik, instrumental- und vokalpraktischer Kurs, Literatur und Kunst.

Des Weiteren gehören dazu

  • die flächendende parallele Gestaltung des Unterrichts und Durchführung von Arbeiten und Klausuren
  • das Angebot im Differenzierungsbereich der Sek.I: Französisch, Wirtschaft, Biochemie und Informatik ab 8
  • eine organisierte Hausaufgabenbetreuung und LRS-Förderung am Nachmittag
  • das große und weit gefächerte AG-Angebot
  • die Teilnahme an Wettbewerben in verschiedenen Fächern
  • der Schüleraustausch nach Frankreich und Polen

Methodenkompetenz d.h. „Lernen lernen“ vermitteln wir in allen Fächern in regelmäßigen Einheiten für unterschiedliche Jahrgangsstufen. Durch ein separates Methodencurriculum für die Jahrgangsstufen 5-9 ist dieser Lernprozess systematisch und nachhaltig angelegt.

Sozialkompetenz sehen wir als notwendige Ergänzung zu Fach- und Methodenkompetenz. Wir fördern sie auf Schul- und Klassenebene, aber auch in individuellen Angeboten sowie durch die stete Einbeziehung der Eltern.

Medienkompetenz ist vor dem Hintergrund der Ausstattung unserer Schule mit Ipads zum zentralen Bestandteil unserer Arbeit geworden.

Über den regulären Unterricht hinaus finden die Schülerinnen und Schüler bei uns:

  • Projekte zur Gewaltprävention, Suchtprophylaxe und gesunder Ernährung.
  • Ausbildung zum Schulsanitäter
  • verschiedene liturgisch-spirituelle Angebote wie themenorientierte Klassengottesdienste, jahres- und kirchenjahres-bezogene Angebote wie Fastenaktionen, Adventsmeditationen und Besinnungstage in der Mittel- und Oberstufe; diese Angebote dienen auch der kritischen Auseinandersetzung mit der eigenen Erfahrungswelt und regen zur Selbstreflexion an.
  • ein breitgefächertes Angebot an Arbeitsgemeinschaften im musisch-kreativen, sportlichen, naturwissenschaftlichen und sprachlichen Bereich.

Wir erweitern ständig unser Konzept zur Studien- und Berufsorientierung durch Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen, Hochschulen und Sozialverbänden.

Diese Zusammenarbeit bereichert den Unterricht und bereitet die Schülerinnen und Schüler auf ihren Beruf bzw. ihr Studium vor:

  • Seit 2012 arbeiten wir in einer Lernpartnerschaft mit der Eifelhöhenklinik Marmagen und der AOK Rheinland.
  • Kooperation in Form von Bewerbungstraining besteht schon mit der AOK und der Barmer Ersatzkasse.
  • Exkursionen in verschiedenen Fächern bieten den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit, Hochschulen und Betriebe kennen zu lernen.
  • Auch die Betriebspraktika in der 9 und EF dienen der Berufs- und Studienwahlvorbereitung.
  • Seit 2012 hat die Schule ein „BOB“ (Berufsorientierungsbüro), das es den Schülern ermöglicht, sich gezielt mithilfe verschiedener Medien über Berufs- und Studienmöglichkeiten zu informieren.
  • Ab dem Schuljahr 2016/2017 werden wir am Projekt KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) teilnehmen.

Wir Eltern haben an der Entwicklung dieses Programms mitgearbeitet und werden auch in der Zukunft weiter mit eingebunden sein. Für uns ist ein anspruchsvoller Unterricht wichtig, der die Ganzheitlichkeit des Menschen im Blick hat.

Wir legen besonderen Wert auf:

  • Zivilcourage zeigen/lernen
  • Vorbildfunktion der Lehrer für das Einhalten von Regeln und den Umgang miteinander
  • Erarbeiten von Methoden zum selbstständigen Lernen (z.B. Referate, freie Rede, Gruppenarbeit)
  • Praxisnahes Lernen (z.B. Angebotsbörse der Eltern für Praktikanten, Einblick in Berufsbilder geben)
  • Angebotsvielfalt (Ags anbieten, Sprachangebot erweitern, Zusatzqualifikationen erwerben, Projekttage mitgestalten, politische Bildung vermitteln)
  • Lernumgebung und Lernklima, z.B. durch Methodenvielfalt, optimieren
  • Transparenz bezüglich der Anforderungen und Beurteilungen schaffen
  • Internet als Lernplattform nutzen

Wir Schüler halten „das Lernen“ für den wichtigsten Teil unserer Laufbahn. Unsere Schule bzw. unsere Lehrer legen sehr viel Wert darauf, uns die Inhalte des Unterrichts anschaulich zu vermitteln. Wir werden bestens auf das Abitur sowie auch auf unseren weiteren Werdegang vorbereitet. Durch verschiedene auch über den Unterricht hinausgehende Angebote und AGs können wir unseren Horizont noch einmal erweitern.

  • Außerhalb des regulären Unterrichts finden wir vielfältige Möglichkeiten uns fortzubilden
  • Zunächst gibt es da natürlich die AGs ( Spanisch, Englisch Plus etc.)
  • Dann haben wir noch die Nachmittagsangleichungskurse.
  • Seit einiger Zeit wird eine Initiative „Schüler helfen Schülern“ angeboten, das heißt Schüler geben Schülern Nachhilfe.

Wir an der Entwicklung des Schulprogramms Beteiligten – Salvatorianer, Lehrer, Eltern und Schüler – haben zu einer neuen Art der Zusammenarbeit gefunden. Dieser Prozess ist nicht abgeschlossen. Wir möchten die Kultur der Zusammenarbeit weiter pflegen und die Entwicklung der Schule im Sinne dieses Schulprogramms begleiten und fördern.