19.06.2022 2021/2022, 2. Halbjahr

Abiturfeier nach alter Tradition

Für 83 Abiturientinnen und Abiturienten gab es am HJK heute im feierlichen Rahmen die Zeugnisse. Wie vor der Coronazeit konnte wieder eine gemeinsame Messe in der Basilika gefeiert werden. Pater Lambertus Schildt und Pater Paul Cyrus hielten den Gottesdienst, der von Herrn Ohlerth mit Schülern vorbereitet worden war. Das Thema griff den Titel „Mit meinem Gott spring‘ ich über Mauern“ auf, das Lied, das über die Jahre quasi zur Schul-Hymne geworden ist. Die Folk-AG unter Leitung von Herrn Weimbs sorgte ein weiteres Mal für die musikalische Gestaltung im unnachahmlich eigenen Stil.

Nach dem Gottesdienst ging es in die Aula mit Zwischenstopp an der Klosterpforte für ein angemessenes Foto der Abiturientia. Nach einer kurzen Klaviermusik von Frau Pfingstmann machte Schulleiter Thomas Frauenkron den Anfang mit einem großen Lob für die absoluten und persönlichen Bestleistungen der Abiturient*innen. Stellvertretend für den Jahrgang erzählten Jonah Hübner und Marlene Metternich von den 1520 Tagen ihrer gemeinsamen Schulzeit am HJK. Sie endeten mit dem weisen Rat: Wenn euch das Leben mal Zitronensaft reicht, fragt nach Salz und Tequila.

Theresa Rosenbaum begeisterte das familiäre Publikum mit dem Song „Sometimes“ von ABBA bevor es mit der Rede der Jahrgangsstufenleiter Frau Araujo und Herr Dingmann weiterging. Die Stufenleiter griffen das Motto der Abiturient*innen „Die Stars gehen, die Fans bleiben“ auf, indem sie ihren jungen „Sternchen“ große Solidarität trotz starker Individualität bescheinigten und "Mut statt Angst" wünschten. Einen Blumenstrauß von der Stufe bekam auch Frau Döpper, die anfangs mit die Stufenleitung hatte und nun aus ihrer Elternzeit bald zurückkehrt. Die Blumen für Sekretärinnen und Hausmeister mussten später überreicht werden, da diese schon mit dem Aufbau für den Imbis im Kreuzgang des Klosters beschäftigt waren. Gedankt wurde auch besonders dem Oberstufenkoordinator, Herrn Schmitz, vielen weiteren Lehrern und Mitarbeitern der Schule, dem Kloster und den Eltern.

Für den Schulträger sprach Pater Lambertus noch ein kurzes Grußwort, für den Ehemaligenverein Catena sprach Herr Hansen die Glückwünsche aus und bot die Hilfe dieser langen Kette von HJK-Absolvent*innen an. Vier Abiturientinnen brachten den Abschluss dieses Teils der Veranstaltung mit Musik aus dem Film „A Star is born“. Isabell Ballmann (Klavier), Antonia Gottschling (Violine), Hanna Strauch (Cello) und Naomi Wolf (Gesang, ehemalige Mitschülerin) baten das Publikum mit dem Songtitel: „Always remember us this way“.

Nun endlich ging es an die eigentliche Zeugnisvergabe. Jede Abiturientin und jeder Abiturient hatte seine eigene Auftrittsmusik, die von der Technik-Crew (Ltg. Frau Fortenbacher) perfekt eingespielt wurde. Frau Araujo, Herr Dingmann und Herr Frauenkron konnten diesmal ohne Abstandsregeln ihren herzlichen Glückwünschen ganz individuell Ausdruck verleihen. Sowohl die Abiturient*innen als auch das Publikum haben dies sehr genossen. Nach den Ehrungen für vier Abiturzeugnisse mit dem Durchschnitt 1,0 und den Preisen für die Besten in Deutsch, Mathematik und Philosophie gab es noch zweimal den Pater-Jordan-Preis für soziales Engagement in der Stufe (Hanna Strauch) und in der SV bis in die Landkreis-Ebene (Marlene Metternich). Dann ging es auf Einladung von Superior Pater Paul zur Stärkung ins Kloster in den Kreuzgang hinüber, um die Feier mit ein paar ungezwungenen Begegnungen und Gesprächen ausklingen zu lassen.

Allen Abiturientinnen und Abiturienten, sowie ihren Familien nochmals herzlichen Glückwunsch!

Text: Pf, Bilder: Fr/Pf

Kontakt